News zum Schwimmen

Infos, Tipps & Tricks

Schwimmnews - Aktuelles aus dem Schwimmsport

von Müritzquerung

Konzept Schwimmhallennutzung DRK Wasserwacht Waren (Müritz)

Ausbildung Rettungsschwimmer Mecklenburgische Seenplatte

DRK Rettungsschwimmer Mecklenburgische Seenplatte

Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. betreibt in der Spate des ideellen Bereiches ein starkes Ehrenamt, in dem sich Kinder, Teenager sowie Frauen und Männer engagieren. Zu den Gemeinschaften gehört auch eine aktive Wasserwacht mit knapp 100 ehrenamtlichen Mitstreitern. Die Wasserwacht der Ortsgruppe Waren (Müritz) vereint aktuell 52 ehrenamtliche Mitglieder im Alter von 10 bis 50 Jahren.

Die ordinäre Aufgabe der Wasserwacht ist die Verhinderung des Ertrinkungstodes. Dies schaffen die ehrenamtlichen Retter unter anderem durch einen professionellen Wasserrettungsdienst mit zwei Rettungsbooten im Wasserrettungszentrum in Kamerun und einer strukturierten Strandwacht, die an den Badestellen Ecktannen und Feisneck zum Einsatz kommt. Zwar konnten durch diese beiden aktiven Bereiche bereits viele Menschenleben vor dem Ertrinkungstod bewahrt werden, aber nicht nur die aktive Rettung und Präsenz an den bewachten Stränden führt zur Sicherheit an den hiesigen Gewässern.

Durch die präventiven Maßnahmen der frühkindlichen Schwimmausbildung, der Schwimmförderung und der Begeisterung von Menschen für den Schwimmsport wurden nachweislich etliche Menschenleben passiv gerettet.

Die DRK Wasserwacht Mecklenburgische Seenplatte führt jedes Jahr zahlreiche Schwimmkurse für Kinder durch. In Waren (Müritz) wird seit 2013 die Kindertagesstätte „Haus Sonnenschein“ durch die Wasserwacht betreut. In enger Zusammenarbeit mit den Erziehern werden die Vorschulkinder an das nasse Element herangeführt, um die Angst vor dem Wasser zu verlieren. Nachfolgend werden im Rahmen des Bewegungsunterrichtes die motorischen Fähigkeiten für das Schwimmen erlernt. Nach sechs trocknen Einheiten erfolgt die praktische Ausbildung in der Schwimmhalle. Hierfür wurde vorerst die Schwimmhalle in Klink und nach deren Schließung die Therme in der Fleesensee SPAworld Göhren-Lebbin genutzt. Im Durchschnitt haben je nach Gruppenstärke 26 Mädchen und Jungen im Alter von 6 – 7 Jahren pro Jahr den Kurs „Kita-Schwimmen“ erfolgreich absolviert. Nach zehn Unterrichtseinheiten in den Schwimmhallen wurden weitere zwei Trainingsstunden im Freiwasser am Warener Volksbad angeboten und das Projekt mit einem Schwimmfest abgerundet. Über das Kita-Schwimmen konnten ein Großteil der Mädchen und Jungen bereits die Schwimmprüfung „Seepferdchen“ oder „Seeräuber“ ablegen und damit die Kita als „Freischwimmer“ verlassen. Andere haben einen wichtigen Grundstein für das Erleneren der Grundschwimmarten gelegt und konnten in den Folgewochen ihre Schwimmfähigkeit unter Beweis stellen. Wie wichtig die frühkindliche Schwimmförderung ist, zeigt das Erlernen des Schwimmens, das mit zunehmendem Alter durch Festigung des Angstgefühls schwieriger wird. Als positives Beispiel zählen zudem Mitglieder der DRK Wasserwacht Mecklenburgische Seenplatte, die zuvor in der Kita das Schwimmen erlernt haben. Als ein namentliches Beispiel könnte man Maxima Runge aus Waren (Müritz) nennen, die vor sechs Jahren in der Kita das Schwimmen lernte und im Sommer 2020 bereits als Juniorretter Teil des Trainerteams bei den Schwimmkursen war.

In den Sommerferien ist die DRK Wasserwacht Waren (Müritz) ein wichtiger und zuverlässiger Ansprechpartner in Sachen Schwimmkurse. Jeweils sechs Schwimmkurse werden Jahr für Jahr am Warener Volksbad in den Sommermonaten angeboten und so können jährlich 140 Mädchen und Jungen das Schwimmen erlernen. Im Coronajahr 2020 wurde aufgrund des Wegfalls der schulischen Schwimmangebote für Drittklässler zwei weitere Schwimmkurse am Warener Volksbad angeboten. Somit konnten 174 Kinder an den Schwimmkursen 2020 teilnehmen.

In einem Versuchsmodell wurde 2019 auch ein Schwimmkurs in den Winterferien angeboten. Hierfür wurde die Fleesensee-Therme in Göhren-Lebbin genutzt. Da es für die Wasserwacht bedeutete, einen enormen logistischen Aufwand zu betreiben und es auch für Eltern müßig war, die Kinder nach Göhren-Lebbin zu fahren und hier schließlich die Zeit des Kurses zu warten, wurde dieses Projekt trotz Bedarf eingestellt.

Auch von Teenagern und Erwachsenen gibt es Anfragen nach speziellen Schwimmkursen, die durch die Mitglieder der Wasserwacht bereits erfolgreich abgearbeitet werden konnten. Sicherlich ist hier der Bedarf höher als die Anfragen, das ist aber vornehmlich den Nichtschwimmern geschuldet, die sich für die fehlende Fähigkeit schämen. Eine Sicherheit für diese Nichtschwimmer wäre des Erlenen des Schwimmens in einer Schwimmhalle. Hier vermittelt der greifbare Beckenrand Sicherheit und die räumliche Abgeschirmtheit erspart einige peinliche Momente, die oft als Grund für das Nichterlernen des Schwimmens sorgen.

Um gut und teilnehmergerecht eine Schwimmausbildung zu organisieren und durchzuführen, müssen einige grundlegende Parameter erfüllt werden. Obligatorisch ist natürlich die eigene Sicherheit im Wasser. Aus diesem Grund werden für die Schwimmkurse in der Wasserwacht nur Trainer mit dem Deutschen Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) ab Stufe Silber eingesetzt. Zusätzlich müssen die Kursleiter den Nachweis des Lehrscheins „Schwimmen“ erbringen. Dieser Lehrschein wird derzeit jeweils für die Ausbilder extern in Teterow/Güstrow oder in Plau am See erworben. Der Lehrschein „Schwimmen“ muss alle zwei Jahre durch Seminare und Leistungsnachweise reaktiviert werden. Für Kurshelfer wird die Qualifikation „Junior-Schwimmcoach“ durch den Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte angeboten. Diese Ausbildung wird über mehrere Wochenenden in Heringsdorf erworben.

Um den Pool an ausgebildeten und guten Rettungsschwimmern zu halten, führt die Wasserwacht neben der theoretischen Ausbildung ein wöchentliches Schwimmtraining in der Röbeler MüritzTherme durch. Im Durchschnitt nehmen 32 Mitglieder an der Ausbildung teil und nutzen hierfür drei Schwimmbahnen a 25m. Eingeteilt in drei Leistungsgruppen, können Kinder ab zehn Jahren an die Perfektionierung der Schwimmtechnik herangeführt und Teenager im Ausdauer- und Rettungsschwimmen ausgebildet werden sowie gestandene Rettungsschwimmer ihre Leistungsfähigkeit aufrechterhalten. Für den Wasserrettungsdienst und die Strandwacht müssen die Deutschen Rettungsschwimmabzeichen in Silber alle zwei Jahre, im DRKV KV Mecklenburgische Seenplatte zur Qualitätssicherung jedes Jahr, in theoretischer und praktischer Prüfung erneuert werden.

In speziellen Kursen werden zudem neue externe Rettungsschwimmer ausgebildet und für die Wasserwacht gewonnen. So konnten bereits Gymnasiasten aus Waren (Müritz) und Röbel/Müritz im Rahmen des fakultativen Schulsports „Projekt Rettungsschwimmen“ das DRSA Silber erwerben und gleichzeitig eine Benotung im Fach Sport erzielen. Weiterhin werden regelmäßig Veranstaltungen für Lehrkräfte und Kursleiter angeboten, um die notwendige Rettungsfähigkeit oder das DRSA zu zertifizieren.

Um weiterhin für den Schwimmsport und damit auch für die Wasserwacht zu werben haben die Rettungsschwimmer neben der MüritzQuerung auch ein 10-StundenSchwimmen in der MüritzTherme Röbel ins Leben gerufen. Diese Veranstaltungen haben ein großes Interesse in der Bevölkerung geweckt und neue Mitstreiter konnten gewonnen werden.

Nutzung einer Schwimmhalle in Waren (Müritz)

Kita Schwimmen

Der logistische Aufwand für das Kita-Schwimmen mit einer Warener Kindertagesstätte ist derzeit enorm. Für 20 Kinder müssen drei Transporter und drei Fahrer gestellt werden, um die Kinder 25 Kilometer weit nach Göhren-Lebbin zu fahren. Hier erfolgt dann eine Stunde Schwimmtraining, um dann wieder eine halbe Stunde mit drei Transporter zurückzufahren.

Mit einer Schwimmhalle in Waren (Müritz) würde jeweils eine Stunde Fahrt entfallen und diese Zeit könnte für eine weitere Gruppe von Schwimmkindern genutzt werden. Derzeit ist das Projekt Kita-Schwimmen in der DRK Kita „Haus Sonnenschein“ einmalig in Waren (Müritz). Aber auch die anderen Kindertagesstätten im Soleheilbad könnten ihren Vorschülern diese Möglichkeit anbieten. Die DRK Wasserwacht könnte aufgrund eines Bedarfsplans einen Trainingsplan für weitere Kitas erstellen und die eigenen Schwimmlehrer entsprechend einsetzen.

  • Bei elf städtischen Kindertagesstätten würden 22 Wochen für Schwimmkurse in der Schwimmhalle anfallen

Schwimmsport als Training

Um der verantwortungsvollen Aufgabe in der Strandwacht und im Wasserrettungsdienst am größten deutschen Binnensee gerecht zu werden, ist der konsequente Aufbau einer starken Rettungsschwimmergruppe nötig. Hierfür sollte mindestens eine Trainingseinheit von zwei Stunden in der Woche ermöglicht werden. Für ein effektives Training laut Trainingsplan sind zwei Trainingseinheiten a zwei Stunden vorteilhaft.

Trainiert werden neben Schwimmstil und Kondition auch Schwimmsprints und das Langstreckenschwimmen. Taucheinheiten müssen zum regelmäßigen Trainingsplan ebenso dazu gehören wie Befreiungsgriffe und Rettungsmaßnahmen im Wasser.

Ein Rettungsschwimmer mit dem DRSA Silber kann ab dem vollendeten 16. Lebensjahr auf einem Rettungsturm eingesetzt werden. Der Teamführer muss volljährig sein.

  • Das Schwimmtraining der Wasserwacht Waren (Müritz) erfolgt in drei Leistungsgruppen jeweils zwei Stunden wöchentlich auf drei Bahnen.
  • Um die Effektivität des Trainings zu steigern und den Pool an Rettungsschwimmern zu erweitern, könnte die Ausbildungszeit auch verdoppelt werden.
  • Die beiden Trainingsgruppen aus Neustrelitz könnten bei einem entsprechenden preislichen Angebot ebenfalls die Ausbildungen nach Waren (Müritz) verlegen und würden entsprechende Trainingszeiten buchen.
  • Die Ausbildung von externen Rettungsschwimmern umfasst jährlich circa 50 Stunden in der Schwimmhalle.
  • Mit einer Schwimmhalle in Waren (Müritz) können weitere Schulprojekte „Rettungsschwimmen“ für die Klassenstufen 9 – 11 angeboten werden. Damit könnte auch der Bedarf an ausgebildeten Rettungsschwimmern zusätzlich bedient werden.
  • Für Lehrer, Erzieher und Betreuer ist die Auffrischung der „Rettungsfähigkeit“ alle zwei Jahre nachzuweisen. Dieses Zertifikat wird nach entsprechender Prüfung durch die Wasserwacht ausgestellt.

Kurzum, die DRK Wasserwacht Waren (Müritz) würde eine Schwimmhalle im Soleheilbad mit Ausbildungen und Veranstaltungen nutzen und könnte das derzeitige Leistungsangebot noch erweitern. Die Schwimmförderung in und um Waren (Müritz) würde deutlich verbessert werden.

Zurück

Müritzquerung

Mit der Müritzquerung wurde der größte deutsche Binnensee, die Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, von Rettungsschwimmern und Freizeitschwimmern auf ihrer längsten Strecke von 30 Kilometern durchschwommen.

Schwimmkalender

In Deutschland gibt es zahlreiche Schwimmwettkämpfe in Schwimmhallen sowie Freiwasserschwimmen. In unserem Schwimmkalender gibt es eine Auswahl an Schwimmveranstaltungen.

Schwimmförderung

In Kooperation mit dem Müritzportal bringen wir Online-News zum Schwimmen aus der Müritzregion, der Mecklenburgischen Seenplatte und Mecklenburg-Vorpommern. Mit aktuellen Nachrichten und Informationen fördern wir den Schwimmunterricht, Schwimmkurse, Schwimmhallen, Schwimmbäder Schwimmveranstaltungen und alles was zum erfolgreichen Schwimmsport gehört.

Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Mit der Auswahl „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Nutzung von Cookies und ähnlichen Technologien auf unseren Websites von consentmanager AB zu. Dadurch können wir Ihre Aktivitäten anhand von Geräte- und Browsereinstellungen nachvollziehen. Sie können Cookies auch nach Bedarf abwählen.

Mit der Auswahl „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Nutzung von Cookies und ähnlichen Technologien auf unseren Websites von consentmanager AB zu. Dadurch können wir Ihre Aktivitäten anhand von Geräte- und Browsereinstellungen nachvollziehen. Sie können Cookies auch nach Bedarf abwählen.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close